Dr. Rebekka Schirner

wissenschaftliche Mitarbeiterin
(Assistenz Prof. Dr. Wilhelm Blümer)

Büro: Philosophicum 03 574
Sprechstunde: s. Tabelle Kollegium
Tel.: 06131 39-28970
Email: schirner@uni-mainz.de

Curriculum vitae

2004-2009 Studium der Latinistik, Gräzistik und Linguistik an der JGU Mainz
2007-2009 Grundförderung des bischöflichen Cusanuswerkes
2004-2007 Praktika in den Bereichen Journalismus und Verlagswesen (u.a. bei Vandenhoeck & Ruprecht sowie Philipp von Zabern)
2009-2010 Praktika im Bereich Erwachsenenbildung (beim Goethe-Institut in Washington, D.C. und an der Makerere University in Kampala / Uganda)
2005-2009 studentische Hilfskraft am Seminar für Klassische Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Projekt „Neutestamentliche Textforschung – Die altlateinischen Actus Apostolorum“ (Leitung: Prof. Dr. W. Blümer)
2009-2013 Promotionsstudium in Klassischer Philologie, JGU Mainz (Betreuer der Dissertation: Prof. Dr. W. Blümer)
2009-2010 wissenschaftliche Hilfskraft mit Abschluss am Seminar für Klassische Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Projekt „Neutestamentliche Textforschung – Die altlateinischen Actus Apostolorum“
2009-2011 Lehrbeauftragte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
2010-2012 Promotionsförderung des bischöflichen Cusanuswerkes
2011 Forschungsaufenthalt in St Andrews / Schottland (bei Frau Prof. Dr. K. Pollmann)
seit November 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW / Arbeitsbereich Klassische Philologie der JGU Mainz (Lehrstuhl Prof. Blümer)
August / September 2013 Forschungsaufenthalt an der University of Notre Dame, Indiana, USA (bei Frau Prof. Dr. H. Müller)
seit 2015 Gutachtertätigkeit für das Cusanuswerk
2015-2017 Vertreterin der Statusgruppe 3 im Leitungsgremium des Instituts für Altertumswissenschaften an der JGU Mainz
2017-2018 DFG-geförderter Forschungsaufenthalt am University College London (bei Frau Prof. Dr. G. Manuwald)
seit April 2020 Leitung einer studentischen Arbeitsgruppe (zusammen mit Herrn Prof. Dr. W. Blümer) zur Erstellung einer kommentierten Online-Edition des frühmittelalterlichen Geschichtsschreibers Gregor von Tours
Mai 2021 Einreichung der Habilitationsschrift „Epic Fear: Affekt und Emotion in den Argonautica des Valerius Flaccus“ am FB 07 der JGU Mainz

Stipendien, Preise, Drittmittel

2007-2009; 2010-2012 Grund- und Promotionsförderung des bischöflichen Cusanuswerkes
November 2013 Auszeichnung der Dissertation mit dem Preis der Antonie-Wlosok-Stiftung
Mai 2014 Gewährung eines Druckkostenzuschusses der „Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften“ für die Drucklegung der Dissertation
Februar / März 2016; Februar / März 2017 Forschungsstipendium in der Fondation Hardt, Genf
April 2016 Aufnahme in die Junge Akademie der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
2017 / 2018 DFG-Forschungsstipendium

 

Habilitationsprojekt

Epic Fear: Affekt und Emotion in den Argonautica des Valerius Flaccus

[Vgl. hierzu die Projektbeschreibung unter https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/347224055]

 

Publikationen

Monographie

Inspice diligenter codices. Philologische Studien zu Augustins Umgang mit Bibel­hand­schriften und -übersetzungen (Millennium-Studien. 49), Berlin u.a. 2015.

[Vgl. z.B. https://bmcr.brynmawr.edu/2017/2017.01.12]

 

Sammelband

Sprache | Macht | Magie. Beiträge des Workshops vom 20./21. Februar 2019 in der Aka­demie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, hrsg. v. S. Nagel und R. Schirner (Schriftenreihe der Jungen Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz. 4), Mainz / Stuttgart 2021.

Aufsätze

Donkeys or Shoulders? Augustine as a Textual Critic of the Old and New Testaments, in: Early Readers, Scholars and Editors of the New Testament, hrsg. v. H.A.G. Houghton (Texts and Studies. 3.11), Piscataway NJ, 2014, 45-66.

Augustineʼs Explicit References to Variant Readings of the New Testament Text: A Case Study, TC: A Journal of Biblical Textual Criticism 20, 2015, 1-13.

Textkritische Anmerkungen zu Psalm 118 in den Psalmenkommentaren des Hilarius, Am­brosius und Augustinus: Eine vergleichende Analyse, in: Traditio et Translatio, Studien zur lateinischen Bibel zu Ehren von Roger Gryson, hrsg. v. T.J. Bauer (Vetus Latina. 40), Freiburg i.Br. 2016, 1-30.

Intertextuelle Emotion oder Geschlechter im Krieg: die Lemnosepisode bei Valerius Flaccus im Vergleich zu den Darstellungen des Statius und Apollonios, in: Krieg der Sinne – Die Sinne im Krieg. Kriegsdarstellungen im Spannungsfeld zwischen antiker und moderner Kultur / War of the Senses – The Senses in War. Interactions and tensions between repre­sentations of war in classical and modern culture, hrsg. v. A. Ambühl (thersites. 4), 2016, 121-164.

Interpretationum uarietas non in rebus, sed in uerbis. Die Zeichenlehre Augustins als Normenhorizont seiner „Übersetzungskritik“, JbAC 58, 2015, 89-111.

Augustine’s Theory of Signs – A Hermeneutical Key to his Practice of Dealing with Different Biblical Versions?, in: Studia Patristica 98 – Papers presented at the Seventeenth International Conference on Patristic Studies held in Oxford 2015, Volume 24: St Augustine and his Opponents, hrsg. v. M. Vinzent, Leuven / Paris / Bristol 2017, 121-132.

Eine Epik des Exzeptionellen: Claudians De raptu Proserpinae, Würzburger Jahrbücher für die Altertumswissenschaft, N.F. 41, 2017, 5-54.

Spannung durch Neukontextualisierung. Valerius Flaccusʼ Umgang mit einem vergilischen Praetext, Rheinisches Museum für Philologie, N.F. 160, 2017, 343-370.

Re-Emotionalisierung, Re-Evaluierung, Re-Kontextualisierung: Valerius Flaccus und seine epischen Vorgänger. Eine Fallstudie, in: Renarrativierung in der Vormoderne. Funktionen, Transformationen, Rezeptionen, hrsg. v. Th. Glückhardt, S. Kleinschmidt und V. Spohn (Faktuales und fiktionales Erzählen. 7), Baden-Baden 2019, 67-95.

Göttliches Rufen und magische Gesänge – Übernatürliche stimmliche Äußerungen in der griechisch-römischen Literatur, in: Sprache | Macht | Magie. Beiträge des Workshops vom 20./21. Februar 2019 in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, hrsg. v. S. Nagel und R. Schirner (Schriftenreihe der Jungen Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz. 4), Mainz / Stuttgart 2021, 73-99.

Einleitung (zusammen mit S. Nagel et al.), in: Sprache | Macht | Magie. Beiträge des Workshops vom 20./21. Februar 2019 in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, hrsg. v. S. Nagel und R. Schirner (Schriftenreihe der Jungen Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz. 4), Mainz / Stuttgart 2021, 5-14.

Ein Epos voller Angst? Literarisierte Emotionen in den Argonautica des Valerius Flaccus, in: Plenarvorträge der Jungen Akademie | Mainz 2018–2020, hrsg. v. A. Bianchi (Schriftenreihe der Jungen Aka­de­mie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz. 6), Mainz / Stuttgart 2021, 55-75.

Rezensionen

Rez. B.D. Ehrman: Forgery and Counterforgery. The Use of Literary Deceit in Early Christian Polemics. New York (Oxford Univ. Press USA) 2013, Gymnasium 121, 2014, 406-408.

Rez. J.P. Kenney: Contemplation and Classical Christianity. A Study in Augustine. Oxford Early Christian Studies. Oxford (Univ. Press) 2013, Gymnasium 123, 2016, 93-95.

Rez. D.A. Napier: En Route to the Confessions. The Roots and Development of Augustine’s Philosophical Anthropology. Leuven (Peeters) 2013, Gymnasium 123, 2016, 179f.

Rez. K. Rosen: Augustinus. Genie und Heiliger. Darmstadt (WBG) 2015, Gymnasium 124, 2017, 80-82.

Rez. A. Walter: Erzählen und Gesang im flavischen Epos. Berlin/Boston (De Gruyter) 2014 (Göttinger Forum für Altertumswissenschaft, Beihefte N. F. 5), Gymnasium 125, 2018, 69-71.

Übersetzungen

Genesis (Kap. 1-28), in: Biblia sacra vulgata, hrsg. v. M. Fieger, W.-W. Ehlers und A. Beriger, Bd. 1, Berlin 2018, 20-135.

Prologus zum Buch Paralipomenon, in: Biblia sacra vulgata, hrsg. v. M. Fieger, W.-W. Ehlers und A. Beriger, Bd. 2, Berlin 2018, 790-795.

Ad Titum, in: Biblia sacra vulgata, hrsg. v. M. Fieger, W.-W. Ehlers und A. Beriger, Bd. 5, Berlin 2018, 980-987.

 

Organisierte Tagungen und Veranstaltungsreihen

Jahrestagung des Arbeitskreises Patristik: „Kommunikations- und Streitkultur in der frühen Kirche“, 8.-10. April 2011 in Mainz (zusammen mit Dr. Johannes Breuer und Anna Theresa Cibis).

Fachschaftstagung Altertumswissenschaften des Cusanuswerkes: „Fakten, Fabeln, Fiktion – Präsentationsformen konträrer Welten“, 14.-16. September 2012 in Oxford (zusammen mit Simone Finkmann und Monika Isépy).

Organisation der lateinischen Vortragsreihe „Lectiones Latinae“ im SS 2013, SS 2014 und SS 2015 an der JGU Mainz.

Fachschaftstagung Altertumswissenschaften des Cusanuswerkes: „Crossing the Borders – Reisen in der Antike“, 22.-25. Oktober 2015 in Bad Neuenahr-Ahrweiler (zusammen mit Janja Soldo und David Weidgenannt).

Workshop „Sprache, Macht, Magie“, 20.-21. Februar 2019 (zusammen mit Mitgliedern der Jungen Akademie der Akademie der Wissenschaften Mainz) an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

 

Vorträge und Präsentationen

Posterpräsentation im Rahmen des Projekts „Neutestamentliche Textforschung“ zum Dissertationsprojekt am „Tag der Forschung“ am 2. Juni 2010 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

„De Augustini doctrina Christiana“ im Rahmen der „Lectiones Latinae“ am 1. Juli 2010 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

„Theorie vs. Praxis? Zum Umgang Augustins mit Bibelübersetzungen und -handschriften“ im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „Karpeia“ am 31. Januar 2012 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

„Augustine’s attitude towards variant readings of the Bible: the more – the merrier?“ bei der „Second Graduate Conference in Biblical and Early Christian Studies – Manuscripts and their Texts“ am 8. / 9. Juni 2012 in St Andrews / Schottland.

„Fälschung, Fehler, Varianten: Augustin über die Genese und exegetische Relevanz diver­gierender Bibeltextlaute“ beim Mittelrheinischen Symposium für Klassische Philologie am 18. / 19. Januar 2013 in Saarbrücken.

„Augustine as a Textual Critic of the Old and New Testament“ bei „The Eighth Birmingham Col­lo­quium on the Textual Criticism of the New Testament: The Tradition of the New Testament: Treasures New and Old“ am 4.-6. März 2013 in Birmingham / England.

„Augustins Umgang mit Bibelhandschriften und -übersetzungen“, Vortrag am 24. Juni 2013 im Rahmen der patristischen Sozietät von Prof. Dr. Ulrich Volp (Ev. Theol.), JGU Mainz.

„Augustine’s Explicit References to Variant Readings of the Biblical Text“, beim SBL International Meeting am 7.-11. Juli 2013 in St Andrews / Schottland.

„Augustine and the History of the Bible“, Vortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung „Survey of Early Christian Literature“ von Prof. Dr. H. Müller an der University of Notre Dame, Indiana, USA, am 12. September 2013.

„Esel oder Schultern? Textkritische Anmerkungen Augustins zum lateinischen Bibeltext“, Vortrag innerhalb der Vorlesung „Augustinus“ von Prof. Dr. W. Blümer an der JGU Mainz, am 22. Januar 2014.

interpretationum varietas non in rebus, sed in verbis – die Zeichenlehre Augustins als Normenhorizont seiner Übersetzungskritik“, Vortrag am 26. Januar 2015 im Rahmen der patristischen Sozietät von Prof. Dr. U. Volp (Ev. Theol.), JGU Mainz.

„Augustine’s theory of signs as hermeneutical key to his practice of dealing with different biblical versions“, Vortrag bei der XVII. International Conference on Patristic Studies am 10.-14. August 2015 in Oxford (Panel: Augustine and Scripture).

„Intertextuelle Emotion oder Geschlechter im Krieg: die Lemnosepisode bei Valerius Flaccus und Apollonios Rhodios“ im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „Karpeia“ am 28. Januar 2016 an der JGU Mainz.

„Spannung durch Neukontextualisierung. Valerius Flaccus’ Umgang mit einem vergilischen Praetext“, Vortrag bei den 8. Darmstädter Diskussionen (Interdisziplinäres Kolloquium zu antiken Kulturen für Nachwuchswissenschaftler) am 21.-24. September 2016 in Darmstadt.

„Handschriften, Übersetzungen, Textkritik: Augustin und der lateinische Bibeltext“, Vortrag und Workshop bei der Tagung „VETUS LATINA. Dokument(e) – Text(e) – Edition(en)“ am 15.-16. Dezember 2016 in Wuppertal.

„Re-Emotionalisierung, Re-Evaluierung, Re-Kontextualisierung: Valerius Flaccus und seine epischen Vorgänger. Eine Fallstudie“, Vortrag bei der Tagung „Renarrativierung in der Vormoderne. Funktionen – Transformationen – Rezeption“ am 23.-25. Februar 2017 in Freiburg.

Kurzvorstellung des Forschungsprofils bei der Sitzung der Geisteswissenschaftlichen Klasse der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz am 21. April 2017 in Mainz.

„Entwertung und Ende im antiken Epos“, Vortrag bei der sog. „4. Meisterklasse“ mit dem Thema „Entwertung und Ende“ am 4.-6. Oktober 2017 an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

„Aufbruch zu neuen Ufern: Emotionen bei Valerius Flaccus und seinen Praetexten“, Vortrag beim Bundeskongress des deutschen Altphilologenverbandes am 6. April 2018 in Saarbrücken.

„Göttliches Rufen und magische Gesänge – übernatürliche stimmliche Äußerungen in der griechisch-römischen Literatur“, Vortrag bei dem Workshop „Sprache, Macht, Magie“ der Jungen Akademie Mainz am 20.-21. Februar 2019 an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

„Ein Epos voller Angst? Literarisierte Emotionen im Argonautenepos des Valerius Flaccus“, Vortrag bei der Februarsitzung der Akademie der Wissenschaften am 15. Februar 2020 an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.