Matthias Heinemann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
(Assistenz Prof. Dr. Christine Walde)

Büro: Philosophicum 03 582
Sprechstunde: s. Tabelle Kollegium
Tel.: 06131 39-22784
E-Mail: heinemam@uni-mainz.de

curriculum vitae:

19.04.1989 geboren in Lyon, Frankreich
2009 Abitur an der Christian-Wirth-Schule Usingen
2009-2010 Zivildienst
2010-2018 Studium B.Ed./M.Ed. Mathematik und Latein sowie Erweiterungsfach Altgriechisch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
ab April 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Klassische Philologie (Assistenz Univ.-Prof. Dr. Christine Walde) sowie Promotionsstudent

Interessengebiete:

* Römisches Epos und Tragödie
* Cicero
* Caesar
* Krieg und Bürgerkrieg in der Literatur

Aktuelle Projekte:

Dissertationsvorhaben "Lucan und Caesars Bellum Gallicum - ein intertextueller Ansatz"

Vorträge:

Fighting Caesars. Battle Narratives in Lucan and Caesar (11.-12.07.2019: 6th International PhD-Seminar in Classical Philology, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt), Eichstätt, Juli 2019

Caesar and the Mutinies: BG I, 39-41 and Luc. V, 237-373 (25.-26.09.2018: 1. Seminari lucanei in memoria di Emanuele Narducci, Università degli Studi di Salerno), Salerno, September 2018

Caesar and the Mutinies: BG I, 39-41 and Luc. V, 237-373 (05.-07.07.2018: 5. Internationales Doktorandenkolloquium der Klassischen Philologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz), Mainz, Juli 2018

Die Compitalia: ein unscheinbares Fest mit großer politischer Sprengkraft (Thementag WS 17/18, „Ovids Fasti: Rom - Stadt der Götter“), Mainz, Januar 2018

Vergils Aeneis - Ein Migrantenschicksal (Antike heute, Gymnasium an der Stadtmauer), Bad Kreuznach, Oktober 2017

Lucan and Caesar's De bello gallico - an intertextual approach (13.-14.07.2017: 4th International PhD-Students Conference, Ionian University), Corfu/Griechenland, Juli 2017

Vergils Aeneis - Ein Migrantenschicksal (Thementag WS 16/17, „Flucht, Exil und Migration im antiken Rom“), Mainz, Januar 2017

Fans, Fanatiker, Hooligans - Ein Phänomen der Moderne? (Thementag WS 15/16, „Rom - Stadt der Spektakel“, in Zusammenarbeit mit Miriam Seibert; Timo Stockhausen), Mainz, Januar 2016

Senecas Epistulae Morales - ein literarisches tirocinium? (Thementag WS 14/15, „Seneca“), Mainz, Januar 2015

vita mors est - Krankheit, Tod und Magie im Spiegel römischer Literatur (Thementag WS 13/14, „Magie“, in Zusammenarbeit mit Elena Kaiser; Lisa-Marie Schmitt), Mainz, Januar 2014

Publikationen:

Rez. R. Glaesser, Lucan lesen - ein Gang durch das Bellum Civile, Heidelberg 2018, BMCR 2019.05.29.

Vergils Aeneis - Ein Migrantenschicksal (Abstract), in: Scrinium 2/2017, S. 44f.

Tagungsbericht zur Tagung Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich (Michaela Hellmich, Marie-Luise Reinhard, Matthias Heinemann: http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6536), 2016.

Organisierte Tagungen:

5. Internationales Doktorandenkolloquium der Klassischen Philologie (Universität Autònoma de Barcelona, Ionian University Corfu, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Università degli Studi di Roma Tor Vergata, Università di Urbino Carlo Bo), 05.-07.07.2018, Mainz (Programm)