Flucht, Exil und Migration im antiken Rom (21. Januar 2017)

 

Am 21.01.2017 veranstalteten das Institut für Altertumswissenschaften und der Arbeitsbereich Klassische Philologie/Latinistik den 5. Kulturwissenschaftlichen Thementag: Flucht, Exil und Migration im antiken Rom. Er wurde gestaltet vom Hauptseminar "Flucht, Exil und Vertreibung in der römischen Antike" (WS 2016/17) unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde und Dr. Patrick Schollmeyer.

Programm

Pretium Petronianum

Auch in diesem Jahr wurde im Rahmen des Thementages nun schon zum fünften Mal das Pretium Petronianum für das Verfassen eines herausragenden lateinischen Textes verliehen.

Aufgabenstellung war die Abfassung eines Textes in lateinischer Sprache mit einem Umfang von mindestens 20 Teubner-Zeilen zu einem der drei Themen:

  • Die Ankunft eines Fremden in der Stadt Rom.
  • Ein Einheimischer schreibt über einen (oder eine)  an seinem Ort Exilierten (Exilierte).
  • Die Reaktion des Augustus auf Ovids Tristia 2.

Die Gewinner:

1. Platz: Siegfried Alexander Benthien, Marie-Luise Reinhard
2. Platz: Florans Hazrati, Adrian Weiß
3. Platz: Clara Brilke, Amelie Lipkow, Ingrid Moder

Der Spezialpreis der Jury geht an Kai-Yanick Lissinna

Siegertexte des Pretium Petronianum Quintum