Petrons Satyrica (26. Januar 2013)

Am Samstag, den 26. Januar 2013, fand an der Johannes Gutenberg-Universität ein Thementag zu Petrons Satyrica statt, einem der schillerndsten und wirkmächtigsten Werke der römischen Antike. Petron entführt uns in eine schräge Welt, die uns trügerischen Aufschluss über das Alltagsleben der damaligen Zeit zu geben scheint, in eine Welt der schwelgerischen Gastmähler und anderer kulinarischer Highlights, wo machtvolle Frauen und todesverfallene Männer jedes Rollenstereotyp über den Haufen werfen.

Der Thementag wurde gestaltet vom lateinischen Hauptseminar Petron des Wintersemesters 2012/13 (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Christine Walde) und richtete sich nicht nur an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des laufenden Proseminars zu Petron, sondern stand auch allen Interessierten offen. Besonders Schüler und Schülerinnen konnten an diesem Tag einen Einblick in die Welt der Altertumswissenschaften gewinnen und sich in einen mittels kulturwissenschaftlicher Fragestellungen erschlossenen Raum jenseits weißer Togen und marmorner Ästhetik vorwagen. 

Die Gewinner des am Thementag verliehenen Pretium Petronianum für das Verfassen eines Petron-Fragments in lateinischer Sprache sind:
1. Platz: Matthias Berlandi, Lisa-Marei Pulverich, Valerie Duchscherer, Gianna Zipp
2. Platz: Sandra Bottelberger, Myriam Hettenkofer
3. Platz: Julian Brosius, Melina Ettinghausen, Anne Hellmich, Lisa Kron

Flyer

Gewinner-Text des Pretium Petronianum