Archiv

18.05.2016
Karpeia-Vortrag: Afroditi Vlachou (Volos) - Cult and polis formation: The case of the Spartan network of sanctuaries

Am Mittwoch, den 18. Mai 2016, wird Afroditi Vlachou (Volos) im Rahmen von KARPEIA, dem Mainzer Altertumswissenschaftlichen Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchs-wissenschaftlerinnen, einen Vortrag mit dem Titel "Cult and Polis Formation: The case of the Spartan Network of Sanctuaries" halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Die Karpeia-Vorträge finden immer ab 18 Uhr c.t. im P 210 (Philosophicum) statt.

 

18.04.2016
Veröffentlichung des Jahresberichts

Das Institut für Altertumswissenschaften (IAW) der JGU Mainz hat seinen Jahresbericht 2015 veröffentlicht, den Sie hier herunterladen können.
Der Jahresbericht soll jährlich erscheinen und jeweils einen Überblick über die Aktivitäten des Instituts liefern, das im Oktober 2013 gegründet wurde und sich aktuell in einem erfolgreichen Prozess des Zusammenwachsens befindet. Dieser Bericht, der die Präsentation der vielfältigen Aktivitäten eines auf vier Standorte verteilten und sechs Fächer umfassenden Instituts in einer gemeinsamen Veröffentlichung bündelt, ist Teil dieses Prozesses.

 

19.02.2016 - 20.02.2016
Workshop „Wissen von Mensch und Natur. Tradierung, Aktualisierung und Vermittlung in frühneuzeitlichen Übersetzungen“

Der Workshop wird veranstaltet vom Mainzer Graduiertenkolleg 1876 "Frühe Konzepte von Mensch und Natur: Universalität, Spezifität, Tradierung" und dem DFG-Netzwerk "Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450-1620)"
Leitung: Prof. Dr. Marion Gindhart (Arbeitsbereich „Paradigma Alte Welt“).
Das Programm und weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen. Interessenten sind herzlich willkommen. Melden Sie sich gerne bis zum 02. Februar 2016 bei Dr. Silke Bechler an.

28.01.2016
Karpeia-Vortrag: Dr. Rebekka Schirner: Intertextuelle Emotion oder Geschlechter im Krieg: die Lemnosepisode bei Valerius Flaccus und Apollonios Rhodios.

Am Donnerstag, den 28. Januar 2016, wird Dr. Rebekka Schirner im Rahmen von KARPEIA, dem Mainzer Altertumswissenschaftlichen Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchs-wissenschaftlerinnen, einen Vortrag zur Lemnosepisode bei Valerius Flaccus und Apollonios Rhodios halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Die Karpeia-Vorträge finden immer ab 18 Uhr c.t. im P 210 (Philosophicum) statt.

16.01.2015
Thementag: Rom - Stadt der Spektakel

Am Samstag, den 16. Januar 2016, findet der bereits vierte Thementag der Mainzer Klassischen Philologie statt. Der diesjährige Thementag widmet sich den Orten städtischen Vergnügens im antiken Rom. Es sollen aber nicht nur die üblichen römischen Spielstätten wie Circus, Amphitheater und Theater untersucht, sondern darüber hinaus auch die Thermen sowie wichtige Prozessionswege (Triumphzug, kaiserliche Leichenfeiern, Einzug fremder Herrscher) in die Betrachtung miteinbezogen werden. Zudem wird exemplarisch ein den zeitlichen Horizont erweiternder Fokus auf nachantike Epochen – insbesondere auf die Festkultur der Päpste und die öffentlichen Machtdemonstrationen der faschistischen Ära – gelegt.
Der Thementag wird gestaltet vom lateinischen Hauptseminar Rom – Stadt der Spektakel (WS15/16) unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde und Dr. Patrick Schollmeyer. Er richtet sich nicht nur an Studierende und Schüler, sondern steht allen an der römischen Antike Interessierten offen, die an diesem Tag einen Einblick in die Arbeitsweise der Altertumswissenschaften gewinnen und sich in einen mittels kulturwissenschaftlicher Fragestellungen erschlossenen Raum jenseits weißer Togen und marmorner Ästhetik vorwagen möchten.

Der Thementag findet ab 9 Uhr im P 204 (Philosophicum) statt. Ein detailliertes Programm steht hier zum Download bereit, nähere Informationen finden Sie hier.

 

13.01.2016
Vortrag: Prof. Dr. Stephan Busch - Caesars Centurionen und die römische Geschichtsschreibung

Am Mittwoch, den 13. Januar 2016, wird Prof. Dr. Stephan Busch (Trier) im Rahmen der Caesar-Vorlesung von Prof. Dr. Christine Walde einen Vortrag mit dem Titel Caesars Centurionen und die römische Geschichtsschreibung halten, wozu alle Interessierte - und nicht nur diejenigen, die ohnehin die Vorlesung besuchen - herzlich eingeladen sind.
Der Vortrag findet im P 5 (Philosophicum) ab 12 Uhr c.t. statt.

 

 

26.11.2015 - 28.11.2015
Tagung: Rom bei Nacht - Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich

Am 26.-28. November 2015 findet im Rahmen der Römischen Tagungen zur Frühen Kirche mit freundlicher Unterstützung der Fritz-Thyssen-Stiftung im Santo Campo Teutonico im Vatikan eine internationale von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde (Mainz) und Prof. Dr. Stefan Heid (Rom) organisierte Tagung zu Schlaf und Traum im spätantiken Rom statt. Veranstalter sind das Römische Institut der Görres-Gesellschaft und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Ein detailliertes Programm dieser Tagung, auf dem die Klassische Philologie der JGU Mainz durch Univ.-Prof. Dr. Christine Walde und Univ.-Prof. Dr. Jochen Althoff vertreten werden, ist hier einzusehen.

Ein erster Bericht zur Tagung

Bericht und Bild wurden uns freundlicherweise vom Römischen Institut der Görres-Gesellschaft (http://www.goerres-gesellschaft-rom.de/) zur Verfügung gestellt.
Die nun zu Ende gegangene Tagung "Rom bei Nacht: Eine Kulturgeschichte von Traum und Schlaf im spätrömischen Reich" (26.-28. November) wurde als IV. Tagung zur Frühen Kirche des RIGG durchgeführt und von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert. Koordiniert und strukturiert wurde sie wesentlich von der Altphilologin Prof. Dr. Christine Walde von der Universität Mainz, die sich schon seit längerer Zeit mit der Thematik befasst. Aber auch ansonsten war durch die Referenten Jochen Althoff, Patrick Schollmeyer und Andreas Weckwerth sowie durch die Teilnahme einer ganzen Reihe von Mainzer Studenten ein starker Bezug zu Mainz gegeben. Die insgesamt 15 Referate zur Alten Geschichte, Altphilologie, Klassischen, Byzantinischen und Christlichen Archäologie und Frühen Kirchengeschichte waren durchgängig hochrangig und führten zu lebhaften Diskussionen. Den Abschluss bildete bei schönstem Sonnenwetter ein Ausflug nach Ceri und Cerveteri, wo Vincenzo Bellelli durch die Etruskernekropole führte. Der abschließende Öffentliche Görresvortrag am Campo Santo von Frau Walde zum Generalthema der Tagung war mit wohl annähernd 60 Teilnehmern bemerkenswert gut besucht. Ein Tagungsbericht wird in H-Soz-Kult erscheinen. Geplant ist, die Beiträge zeitnah in der Römischen Quartalschrift zu veröffentlichen.


05.11.2015
Ringvorlesung: Univ.-Prof. Dr. Christine Walde - Neapel in der antiken Literatur

Der Interdisziplinäre Arbeitskreis Italien der JGU Mainz lädt alle Interessierte herzlich zum Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde "Neapel in der antiken Literatur" ein, den sie im Rahmen der Ringvorlesung "Parthenope – Neapolis – Napoli. Bilder einer porösen Stadt" (immer donnerstags 16–18 Uhr, P2) halten wird.
Die Ringvorlesung wird von Mitgliedern des Arbeitskreises Italien und auswärtigen Italien-Experten gestaltet. Dem interdisziplinären Status der Veranstaltung entsprechend werden die Geschichte der Stadt Neapel und ihre Darstellung in den Medien der Literatur, der bildenden Kunst, der Musik und des Films aus der Sicht verschiedener Disziplinen präsentiert. Das Programm der Ringvorlesung ist hier einzusehen.

30.09.2015 - 02.10.2015
Internationale Tagung zu "Aristoteles, Parva Naturalia"

Univ.-Prof. Dr. Jochen Althoff (Gräzistik) und die Klassische Philologie am Institut für Altertumswissenschaften der JGU laden mit freundlicher Unterstützung der Karl und Gertrud Abel-Stiftung alle Interessierte herzlich zu einer international besetzten Mainzer Tagung zu den aristotelischen Parva Naturalia ein.

Die Tagung findet vom 30. September - 2. Oktober 2015 im Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz im Erbacher Hof statt (Grebenstr. 24-26).

Ein ausführliches Programm steht Ihnen hier zur Verfügung. Gäste sind auch nur für einzelne Vorträge herzlich willkommen.


01.08.2015
Bibliothekarin Alice Haubrich geht in den Ruhestand

Unsere Bibliothekarin Alice Haubrich tritt zum August 2015 in den wohlverdienten Ruhestand.
Alice Haubrich war seit September 1984 ununterbrochen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig und betreute seitdem unsere Fachbibliothek mit größtem Fachwissen und bewundernswertester Umsicht. Später übernahm sie auch die Verantwortung für die Fachbibliotheken der Ägyptologie, der Slavistik und der Byzantinistik. Sie war für Generationen von Studierenden und für unsere gesamte Seminargemeinschaft bei der Literaturrecherche und –beschaffung stets eine äußerst hilfreiche, herzliche und unermüdliche Begleiterin. Die von ihr regelmäßig durchgeführte Bibliothektsinventur legte ebenso beredtes Zeugnis dafür ab, dass sie bis zuletzt in ständiger Sorge um unsere Bestände lebte.

Wir alle verabschieden uns von Alice Haubrich in größter Dankbarkeit und wünschen ihr sehr herzlich alles erdenkliche Schöne und Gute.

 

14.07.2015
Univ.-Prof. Dr. Christine Walde - Rasse und Hautfarbe im alten Rom

Am Dienstag, den 14. Juli 2015, wird Univ.-Prof. Dr. Christine Walde im Rahmen des Institutskolloquiums (SoSe 2015) des Instituts für Ethnologie und Afrikastudien der JGU Mainz einen Vortrag zu Rasse und Hautfarbe im alten Rom halten.

Ort: N6, NatFak, Johann-Joachim-Becher-Weg 21
Zeit: 16-18 Uhr

 

02.07.2015
Lectio Latina: Dr. Maria Giesche - Quomodo saeculo duodecimo poetae Aeneida Vergilii non traduxerint, sed ita transformaverint, ut mores aequalibus bene notos describerent

Am Donnerstag, den 2. Juli 2015, wird Dr. Maria Giesche die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über die mittelalterliche Rezeption von Vergils Aeneis fortsetzen, zu dem wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.

 

01.07.2015
Karpeia-Vortrag: Dr. Christian Rollinger - Cicero triumphator. Ciceros Statthalterschaft in Kilikien und das Streben nach dignitas

Am Mittwoch, den 1. Juli 2015, wird Dr. Christian Rollinger (Trier) im Rahmen von KARPEIA, dem Mainzer Altertumswissenschaftlichen Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchs-wissenschaftlerinnen, einen Vortrag zu Ciceros Statthalterschaft in Kilikien halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Die Karpeia-Vorträge finden immer ab 18 Uhr c.t. im P 210 (Philosophicum) statt.

 

25.06.2015
Lectio Latina: Maria Wuttke - De Aristotelis Arte Poetica

Am Donnerstag, den 25. Juni 2015, wird Maria Wuttke die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über die Poetik des Aristoteles fortsetzen, zu dem wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.

 

24.06.2015
Karpeia-Vortrag: Sven Komenda - Qualitative Ansätze bei der Erforschung des ciceronianischen Prosarhythmus

Am Mittwoch, den 24. Juni 2015, wird Sven Komenda im Rahmen von KARPEIA, dem Mainzer Altertumswissenschaftlichen Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchs-wissenschaftlerinnen, einen Vortrag zum Ciceronianischen Prosarhythmus halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Die Karpeia-Vorträge finden immer ab 18 Uhr c.t. im P 210 (Philosophicum) statt.
Die Materialien für die Sitzung stehen hier und hier zum Download bereit. Ein ausführliches Programm von Karpeia für das Sommersemester 2015 ist online einsehbar.

18.06.2015
Lectio Latina: Marie-Luise Reinhard - De poemate Latine composito, quod in carminibus poetae Baudelaire invenitur

Am Donnerstag, den 18. Juni 2015, wird Marie-Luise Reinhard die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über ein lateinisches Gedicht des französischen Lyrikers Charles Baudelaire fortsetzen, zu dem wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.'

13.06.2015
26. Akan-Tagung 2015

Univ.-Prof. Dr. Jochen Althoff, die Klassische Philologie im Institut für Altertumswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und das Graduiertenkolleg 1876 Frühe Konzepte von Mensch und Natur laden alle Interessierte ganz herzlich zur 26. Tagung des Arbeitskreises antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption (AKAN) am 13. Juni 2015 ein. Die Tagung findet ab 10 Uhr c.t. im P7 des Philosophicum der JGU Mainz statt.
Ein detailliertes Programm zur Tagung steht hier zum Download bereit.

 

28.05.2015
Lectio Latina: Alexander Ahrens - Epistulae IV Senecae Redivivi

Am Donnerstag, den 28. Mai 2015, wird Alexander Ahrens die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit der Rezitation seiner selbst verfassten Seneca-Briefe fortsetzen, wozu wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.

 

21.05.2015
Lectio Latina: Kristin Breitsch, Clara Brügner, Marie-Luise Reinhard, Adrian Weiß - Epistulae Helviae

Am Donnerstag, den 21. Mai 2015, wird eine Gruppe von Studierenden der Klassischen Philologie die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit Vorträgen zu Senecas consolatio ad Helviam matrem fortsetzen, wozu wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen. Grundlage der Vorträge sind die Gewinner-Texte des diesjährigen Pretrium Petronianum, d.h. auf Latein verfasste Antwortschreiben der Helvia auf Senecas Trostschrift.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.

 

18.05.2015
Vortrag: Prof. Dr. Ekkehard Mühlenberg - Der Konvergenzpunkt zwischen platonischer Philosophie und christlicher Theologie bei Gregor von Nyssa

Am Montag, den 18. Mai 2015, wird Herr Prof. Dr. Ekkehard Mühlenberg (Göttingen) im Rahmen der Gastvorträge der Klassischen Archäologie und der Alten Geschichte Mainz einen Vortrag mit dem Titel "Der Konvergenzpunkt zwischen platonischer Philosophie und christlicher Theologie bei Gregor von Nyssa" halten, zu dem wir alle Interessierte herzlich einladen. Anlass ist seine Fertigstellung der von Andreas Spira begonnenen, unter Mitarbeit von Wolfram Brinker entstandenen Edition von Gregor von Nyssas De anima et resurrectione.
Der Vortrag findet ab 18 Uhr c.t. im Hörsaal P2 (Philosophicum) statt. Im Anschluss wird zu einem Umtrunk geladen.

 

07.05.2015
Lectio Latina: Prof. Dr. Wilhelm Blümer - de carminibus Christianorum hymnicis

Am Donnerstag, den 07. Mai 2015, wird Prof. Dr. Wilhelm Blümer die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über christliche Hymnendichtung fortsetzen, zu dem wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.

 

04.05.2015
Vortrag: Prof. Dr. Arbogast Schmitt - Odysseus und Aeneas. Zwei Grundformen selbstbestimmten Handelns in einer von Göttern gelenkten Welt

Am Montag, den 4. Mai 2015, wird Herr Prof. Dr. Arbogast Schmitt (Marburg) im Rahmen der Studium Generale-Reihe "Schuld und Strafe" einen Vortrag mit dem Titel "Odysseus und Aeneas. Zwei Grundformen selbstbestimmten Handelns in einer von Göttern gelenkten Welt" halten, zu dem wir alle Interessierte herzlich einladen.
Ort: N 1 (Muschel)
Zeit: ab 18 Uhr c.t.

 

30.04.2015
Lectio Latina: Prof. Dr. Jürgen Blänsdorf - Ciceronis doctrina de natura et de quattuor personis hominis


Am Donnerstag, den 30. April 2015, wird Prof. Dr. Jürgen Blänsdorf die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über die Rollentheorie Ciceros fortsetzen, zu dem wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.

 

 

23.04.2015
Lectio Latina: Dr. Johannes Breuer - De vita atque scriptis Arnobi maioris


Am Donnerstag, den 23. April 2015, eröffnet Dr. Johannes Breuer die diesjährigen Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag zu Leben und Werk des Arnobius des Älteren, zu dem wir nicht nur alle Studierende und Dozierende, sondern alle Freunde des lebendigen Lateins herzlich einladen.
Die Lectiones Latinae finden im Sommersemester immer donnerstags jeweils von 10:15-11:00 Uhr im P108 (Philosophicum) statt.


20.04.2015
Eröffnung des Sommersemesters 2015


Am Montag, den 20. April 2015, wird das Sommersemester 2015 von den Dozierenden und Studierenden und dem gesamten Team der Klassischen Philologie feierlich eröffnet. Die Eröffnung findet ab 12 Uhr im P11 statt und wird in traditioneller Weise mit einem kleinen Empfang kulinarisch abgerundet.

 

06.11.2014 - 05.02.2015
Ringvorlesung im WS 2014/15: "Anfang und Ende"

Das Graduiertenkolleg 1876 "Frühe Konzepte von Mensch und Natur: Universalität, Spezifität, Tradierung" lädt im Wintersemester 2014/15 zur interdisziplinären Ringvorlesung "Anfang und Ende. Vormoderne Szenarien von Weltentstehung und Weltuntergang" ein. Die Vorträge finden 14-täglich jeweils donnerstags, 18.15-19.45 Uhr, im Hörsaal P2 (Philosophicum) statt. Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

 

04.02.2015
Gastvorlesung: Prof. Dr. Niklas Holzberg (München) - Augusteische Dichter lesen Vergil

Am Mittwoch, den 04. Februar 2015, wird Prof. Dr. Niklas Holzberg (München) im Rahmen der Vergil-Vorlesung von Prof. Dr. Christine Walde eine Gastvorlesung mit dem Titel "Tityrus et segetes et Aeneia arma legentur...Augusteische Dichter lesen Vergil" halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind.
Ort: P5 (Philosophicum)
Zeit: 12-14 Uhr

 

 

27.01.2015
Ringvorlesung: Annemarie Ambühl & Marion Gindhart - Crossing Genres & Cultures – Montagen von Gattungen und (Wissens-)Kulturen in der antiken Literatur

Am Dienstag, den 27. Januar 2015, werden PD Dr. Annemarie Ambühl und Prof. Dr. Marion Gindhart im Rahmen der Research Center of Social and Cultural Studies Mainz (SOCUM) organisierten Ringvorlesung "Crossing. Differenzen verhandeln, Ungleichheiten inszenieren" eine Vorlesung zum Thema "Crossing Genres & Cultures – Montagen von Gattungen und (Wissens-)Kulturen in der antiken Literatur" halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind.
Ort: P3 (Philosophicum)
Zeit: 18:15 Uhr - 19:45 Uhr

16.01.2015 - 17.01.2015
Mittelrheinisches Symposion + Vortrag: Bastian Reitze: Zu den Chorpartien des sophokleischen Oidipus auf Kolonos

Am Freitag, den 16. Januar 2015, wird Bastian Reitze auf dem vom Institut für Klassische Philologie der Goethe-Universität Frankfurt organisierten 46. Mittelrheinischem Symposion um 15 Uhr einen Vortrag zu dem Thema "Ankunft, Kampf und Abschied in und um Athen - zu den Chorpartien des sophokleischen Oidipus auf Kolonos" halten.
Das gesamte Programm des Symposion, das am Freitag und Samstag jeweils im Eisenhowersaal (IG 1.314) stattfindet, steht Ihnen hier zum Download bereit.

 

19.12.2014 - 20.12.2014

Internationale Tagung in Rom: Paesaggi fra notte e crepuscolo: sonno e sogno nell′ antica Roma - Landscapes between Night and Dawn: Sleep and Dream in Ancient Rome

Vom 19-20. Dezember 2014 wird in Rom eine internationale, von Fabio Stok und Christine Walde organisierte Tagung zum Thema Schlaf und Traum im antiken Rom stattinden. Die Tagung ist sowohl im Campo Santo Teutonico im Vatikan als auch in der Università degli Studi di Roma Tor Vergata lokalisiert. Gäste sind herzlich willkommen.
Das detaillierte Programm der Tagung, auf der die Mainzer Klassische Philologie mit Vorträgen von Christine Walde und Christian Stoffel doppelt vertreten sein wird, steht Ihnen hier zum Download bereit.

18.12.2014

Vortrag: Marion Gindhart - "Weltuntergänge. Zu einer Poetik der Auflösung in der lateinischen Literatur"

Am 18. Dezember 2014, wird Prof. Dr. Marion Gindhart im Rahmen der Ringvorlesung "Anfang und Ende: Vormoderne Szenarien von Weltentstehung und Weltuntergang" einen Vortrag mit dem Titel "Weltuntergänge. Zu einer Poetik der Auflösung in der lateinischen Literatur" halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind.
Ort: P2, Philosophicum
Zeit: 18:15-19:45 Uhr

04.12.2014

Vortrag: Jochen Althoff - Frühgriechische Vorstellungen von der Kosmogonie: Hesiod – Vorsokratiker – Platon

Am 04. Dezember 2014, wird Univ.-Prof. Dr. Jochen Althoff im Rahmen der Ringvorlesung "Anfang und Ende: Vormoderne Szenarien von Weltentstehung und Weltuntergang" einen Vortrag mit dem Titel "Frühgriechische Vorstellungen von der Kosmogonie: Hesiod - Vorsokratiker - Platon" halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind.
Ort: P2, Philosophicum
Zeit: 18:15-19:45 Uhr

 

28.11.2014

Vortrag: Christine Walde - Römische Liebeselegie und Vergils Bucolica: Grundbedingungen ihrer Rezeption

Am 28. November 2014 wird Univ.-Prof. Dr. Christine Walde im Rahmen der internationalen Tagung "Transformation literarischer Modelle: antike Bukolik und Liebeselegie und ihre réécriture in der frühen Neuzeit" einen Vortrag mit dem Titel "Römische Liebeselegie und Vergils Bucolica - Grundbedingungen ihrer Rezeption" halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind.
Das gesamte Programm der zweitägigen Tagung - mit noch weiteren für Klassische Philologen interessanten Vorträgen - ist hier einzusehen.
Ort: 01-185, Philosophicum
Zeit: 15:15-16:00 Uhr

19.11.2014
Karpeia-Vortrag: Bastian Reitze - Ankunft, Kampf und Abschied in und um Athen. Zu den Chorpartien des sophokleischen Oidipus auf Kolonos

Am Mittwoch, den 19. November 2014, wird Bastian Reitze im Rahmen von KARPEIA, dem Mainzer Altertumswissenschaftlichen Kolloquium für NachwuchswissenschaftlerInnen, einen Vortrag zum Thema Ankunft, Kampf und Abschied in und um Athen - zu den Chorpartien des sophokleischen Oidipus auf Kolonos halten, wozu alle Interessierte herzlich eingeladen sind.
Ort: P 210 (Philosophicum)
Zeit: 18 c.t.

 

27.10.2014

Semestereröffnung der Klassischen Philologie

Am 27. Oktober 2014 wird das Wintersemester 2014/15 von den Dozierenden und Studierenden und dem gesamten Team der Klassischen Philologie feierlich eröffnet. Die Eröffnung findet ab 12 Uhr im P13 statt und wird in traditioneller Weise mit einem kleinen Empfang kulinarisch abgerundet.

 

Zusätzliche Lektüre für das WS 14/15 von Dr. des. K. Bottler

Im Wintersemester 14/15 wird Herr Dr. des. K. Bottler eine zusätzliche Lektüreübung außerhalb des regulären Curriculums zu den Noctes Atticae des Aulus Gellius anbieten. Genaue Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

24.07.2014

Vortrag: Prof. Dr. Jürgen Blänsdorf - Keine Reise an den Nil! Neue Lesung des Gelleper Bleitäfelchens

Die Klassische Philologie lädt herzlich ein zu einem Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Blänsdorf am Donnerstag, den 24. Juli 2014, über das Gelleper Bleitäfelchen.
Ort: P2 (Philosophicum); Zeit: 18 Uhr c.t.

Abstract:
Im römisch-fränkischen Gräberfeld von Gellep (Gelduba, bei Krefeld) wurde 1988 im Grab 5486 ein Bleitäfelchen mit einer vorzüglich erhaltenen längeren Inschrift des 4. Jahrhunderts gefunden. Die bisherigen Deutungen liefen auf die Bitte an einen Verstorbenen hinaus, die Reise eines Contuberniums von 8 Soldaten in ihre Heimat in Ägypten zu unterstützen. Bei der Autopsie der Inschrift am 18. Juni 2014 ergab sich eine davon stark abweichende Entzifferung und Interpretation.
Das Ergebnis soll hier in Hinblick auf die paläographische Entwicklung der römischen Minuskelschrift vorgestellt werden.

22.07.2014

Vortrag: Jun.-Prof. Dr. Filippo Carlà: Between Human and Divine. Geschlechtsgrenzen und ihre Überschreitung in der griechisch-römischen Antike

Am Dienstag, den 22. Juli 2014, wird Jun.-Prof. Dr. Filippo Carlà im Rahmen der altertumswissenschaftlichen Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum seinen verlegten Vortrag (urspr. vorgesehen am 17. Juni) über Geschlechtergrenzen in der griechisch-römischen Antike und ihre Überschreitung halten, wozu alle Interessierte herzlichst eingeladen sind.
Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

Im Anschluss an den Vortrag wird ein Empfang stattfinden.

17.07.2014

Lectio Latina: Julia von Schenck - De antiqua comoedia 

Am Donnerstag, den 17. Juli 2014, wird Julia von Schenck die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über die antike Komödie fortsetzen. Zudem wird sie ein selbst verfasstes und preisgekröntes lateinisches Gedicht vortragen. Zu dieser einzigartigen Veranstaltung sind alle Interessierte (auch der Nachbarfächer) herzlich eingeladen. Zeit: 10-11; Ort: SB II 02-432

16.07.2014

Vortrag: Univ.-Prof. Dr. Christine Walde - Versuch über den fremden Schlaf. Am Beispiel der griechisch-römischen Antike 

Das Graduiertenkolleg 1876 "Frühe Konzepte von Mensch und Natur: Universalität, Spezifität, Tradierung" lädt zum Vortrag von Prof. Dr. Christine Walde (Universität Mainz) zum Thema "Versuch über den fremden Schlaf. Am Beispiel der griechisch-römischen Antike" ein. Mittwoch, 16.07.2014, 18 Uhr c.t. Hegelstr. 59, 55122 Mainz, Raum 00-309
Abstract: Schlaf ist eine psychophysiologische Notwendigkeit für alle Lebewesen und dennoch in den meisten Dimensionen stark kulturell determiniert. Genau diese Domestizierung, ja Ökonomisierung des Schlafs, die in jeder Gesellschaft trennscharfe Formen und Funktionen annimmt, ist aktuell im Brennpunkt verschiedenster Wissenschaftsdisziplinen. Die Altertumswissenschaften stehen in dieser Hinsicht noch etwas abseits, auch wenn es durchaus zahlreiche Forschungsbeiträge gibt, die sich einzelnen Aspekten des Schlafs (Ikonographie, medizinische Theorien usw.) zuwenden. Es fehlt aber eine Studie, die nicht nur die Wissensräume und die Imaginaires des Schlafs aufsucht, sondern auch dessen spezifische Domestizierung und ihre Rahmenbedingungen systematisch erschließt. Der Vortrag wird die Schwierigkeiten und Möglichkeiten solch einer Untersuchung an Beispielen skizzieren.

15.07.2014

Vortrag: Dr. Martin Lindner - Alte Geschichte hautnah? Antikfilme und Pornographie 

Am Dienstag, den 15. Juli 2014, wird Dr. Martin Lindner (Universität Göttingen) im Rahmen der altertumswissenschaftlichen Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum einen Vortrag über Antikfilme und Pornographie halten, wozu alle Interessierte herzlichst eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

10.07.2014

Lectio Latina: Christian Stoffel - De locis atque temporibus in fabulis Phaedrianis 

Am Donnerstag, den 10. Juli 2014, wird Christian Stoffel die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über die Darstellung von Raum und Zeit in den Fabeln des Phaedrus fortsetzen. Zu dieser einzigartigen Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Zeit: 10-11 Uhr; Ort: SB II 02-432

09.07.2014

Karpeia-Vortrag: Alexandra Eppinger - Transgender-Erscheinungen in der Antike 

Am Mittwoch, den 09. Juli 2014, wird Alexandra Eppinger im Rahmen von KARPEIA, dem Mainzer Altertumswissenschaftlichen Kolloquium für NachwuchswissenschaftlerInnen, einen Vortrag über Transgender-Erscheinungen in der Antike halten, wozu alle Interessierten ganz herzlich eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P 210 (Philosophicum)

08.07.2014

Vortrag: Univ.-Prof. Dr. Doris Prechel - Erhebung des "Herzens": Liebeszauber im Alten Orient 

Am Dienstag, den 08. Juli 2014, wird Univ.-Prof. Dr. Doris Prechel (Altorientalische Philologie / Mainz) im Rahmen der altertumswissenschaftlichen Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum einen Vortrag über Liebeszauber im Alten Orient halten, wozu alle Interessierte herzlichst eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

03.07.2014

Lectio Latina: PD Dr. Annemarie Ambühl - De fabula Troiae a scriptoribus aetatis Neronianae tractata

Am Donnerstag, den 03. Juli 2014, wird PD Dr. Annemarie Ambühl die Lectiones Latinae, unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über die Verarbeitung des Troianischen Sagenkreises in neronischer Zeit fortsetzen. Zu dieser einzigartigen Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Zeit: 10-11 Uhr; Ort: SB II 02-432

01.07.2014

Vortrag - Prof. Dr. Anja Klöckner (Gießen) und Prof. Dr. Dennis Pausch (Regensburg): Die Antike als Feigenblatt? Erotik und Kulturgeschichte bei d'Hancarville 

Am Dienstag, den 01. Juli 2014, werden Prof. Dr. Anja Klöckner (Klassische Archäologie / Justus-Liebig-Universität Gießen) und Prof. Dr. Dennis Pausch (Klassische Philologie / Universität Regensburg) im Rahmen der altertumswissenschaftlichen Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum einen Vortrag über die erotische Rezeption der Antike bei d'Hancarville halten, wozu alle Interessierte herzlichst eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

30.06.2014

Sommerfest der Klassischen Philologie 

Am Montag, den 30. Juni 2014, lädt die Fachschaft der Klassischen Philologie ab 18 Uhr zum traditionellen Sommerfest in der Alten Ziegelei ein. Es wird um Buffetspenden gebeten. Besteck, Teller und Grillgut müssen selbst mitgebracht werden. Für Getränke ist gesorgt. (P.S.: Für Fußball-Fans: Das WM-Achtelfinalspiel wird dort auf großer Leinwand übertragen.)

26.06.2014

Vortrag: Dr. Maria Giesche - De casibus Cleopatrae et Mariae Stuartae reginarum illustrium fataliumque

Am Donnerstag, den 26. Juni 2014, wird Dr. Maria Giesche die Lectiones Latinae,  unsere traditionelle Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über das Schicksal der berühmten Herrscherinnen Kleopatra und Maria Stuart fortsetzen. Zu dieser einzigartigen Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Zeit: 10-11 Uhr; Ort: SB II 02-432

25.06.2014

Karpeia-Vortrag: Sina Tauchert - Mode und Gesellschaft im spätarchaischen Athen

Am Mittwoch, den 25. Juni 2014, wird Sina Tauchert (Mainz) im Rahmen von KARPEIA einen Vortrag zu Mode und Gesellschaft im spätarchaischen Athen halten, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Der Vortrag findet ab 18 Uhr c.t. in P210 (Philosophicum) statt.

24.06.2014

Hauptseminar Ovid, Metamorphosen unter Leitung von Dr. Helge Baumann

Am Dienstag, den 24. Juni 2014, wird Dr. Helge Baumann (Justus-Liebig-Universität Gießen) eine Sitzung des Hauptseminars zu Ovids Metamorphosen unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde halten. In der für alle Interessierten offenen Sitzung wird vor allem die Ovid-Rezeption, insbesondere der Arethusa-, Echo und Narziss-Episoden, in der Silve 2.3 des Statius diskutiert werden. Zeit: 14-16 Uhr; Ort: P106 (Philosophicum)

24.06.2014

Vortrag: Prof. Dr. Marco Formisano - Venus im Pelz. Antikenrezeption und Reziprozität im Roman von Leopold Sacher-Masoch

Am Dienstag, den 24. Juni 2014, wird Prof. Dr. Marco Formisano (Klassische Philologie, Sarton Centre for History of Science, Universiteit Gent) im Rahmen der altertumswissenschaftlichen Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum einen Vortrag über die Rezeption der Antike im Roman Venus im Pelz (1870) des österreichischen Schriftstellers Leopold von Sacher-Masoch halten, wozu alle Interessierte herzlichst eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

13.06.2014 - 14.06.2014

25. AKAN-Tagung 2014

Univ.-Prof. Dr. Jochen Althoff, die Klassische Philologie im Institut für Altertumswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und das Graduiertenkolleg 1876 Frühe Konzepte von Mensch und Natur laden alle Interessierten ganz herzlich zur 25. Tagung des Arbeitskreises antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption (AKAN) am 13./14. Juni 2014 ein. Die Tagung findet im P15 des Philosophicum der JGU Mainz statt und wird am Abend des 13. Juni um 18 Uhr c.t. anlässlich des 25. Jubiläums von Fritz Krafft (Marburg) mit einem Festvortrag mit dem Titel Horaz zwischen Kuhn und Copernicus eröffnet.

12.06.2014

Lectio Latina: Dr. Helga Köhler - Fabula Milesia a Sancto Sidonio Avernorum episcopo narrata (epistula VII 2)

Am Donnerstag, den 12. Juni 2014, wird die Lectio Latina, unsere Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag von Dr. Helga Köhler zu einer Milesischen Novelle in der Briefsammlung des Sidonius Apollinaris fortgeführt. Zu dieser einzigartigen Vorlesungsreihe sind wie immer alle Studierenden und Dozierenden (auch der Nachbarfächer) ganz herzlich eingeladen. Zeit: 10-11; Ort: SB II 02-432

10.06.2014

Vortrag: Dr. Carla Scilabra - Classics go hentai! The Use of Classical Figures in the Japanese Production of Erotic and Pornographic Comics

Am Dienstag, den 10. Juni 2014, wird Dr. Carla Scilabra (Klassische Archäologie / Università degli studi di Torino) im Rahmen der altertumswissenschaftlichen Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum einen Vortrag über die Formen der Antikenrezeption in der japanischen Comicproduktion halten, wozu alle Interessierte herzlichst eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

05.06.2014

Vortrag: Prof. Dr. Wilhelm Blümer - No Woman = No Cry? De Pandora femina fatali vel de origine malorum

Am Donnerstag, den 05. Juni 2014, wird Prof. Dr. Wilhelm Blümer aka Guilielmus Florior in den Lectiones Latinae, unserer traditionellen Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, einen Vortrag über den Mythos der Pandora halten. Zu dieser einzigartigen Veranstaltung sind alle Studierenden und Dozierenden (auch der Nachbarfächer) ganz herzlich eingeladen. Zeit: 10-11; Ort: SB II 02-432

03.06.2014

Vortrag: Patrick Schollmeyer - Farben der Lust. Polychrome Aspekte antiker Pornographie

Am Dienstag, den 03. Juni 2014, wird Dr. Patrick Schollmeyer die altertumswissenschaftliche Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum mit einem Vortrag zu den Polychromen Aspekten antiker Pornographie fortsetzen, zu dem alle Interessierte herzlichst eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

27.05.2014

Vortrag: Christian Stoffel - Trans-Animalizing? Gendered Poetics und die Fabelcorpora des Phaedrus

Am Dienstag, den 27. Mai 2014, wird Christian Stoffel im Rahmen der altertumswissenschaftlichen Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum einen Vortrag über Geschlechterrollen in den Fabeln des Phaedrus halten, wozu alle Interessierte herzlichst eingeladen sind. Zeit: 18 Uhr c.t.; Ort: P5 (Philosophicum)

22.05.2014

Lectio Latina: Karina Rollnik - De nominibus propriis

Am 22. Mai 2014 wird die Lectio Latina, unsere Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag von Karina Rollnik zu Eigennamen fortgeführt. Zu dieser einzigartigen Vorlesungsreihe sind wie immer alle Studierenden und Dozierenden (auch der Nachbarfächer) ganz herzlich eingeladen. Zeit: 10-11; Ort: SB II 02-432

15.05.2014

Lectio Latina: Dr. Jochen Walter - De L. Caeli Firmiani Lactanti vita scriptisque et eorum in interreti usu

Am 15. Mai 2014 wird unser geschätzter Kollege Dr. Jochen Walter in den Lectiones Latinae, unserer alljährlichen Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, einen Vortrag über Leben und Werk des Laktanz sowie über dessen Rezeption im Internet halten. Zu dieser einzigartigen Veranstaltung sind alle Studierenden und Dozierenden (auch der Nachbarfächer) ganz herzlich eingeladen. Zeit: 10-11; Ort: SB II 02-432

08.05.2014

Lectio Latina mit zwei Vorträgen von Dr. Johannes Breuer und Patrick Simon

Am 08. Mai 2014, wird die Lectio Latina, unsere Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit gleich zwei Vorträgen fortgeführt. Zuerst wird Dr. Johannes Breuer den zweiten Teil seines Vortrages zu den lyrischen Gedichten des Horaz präsentieren, im Anschluss daran wird Patrick Simon sprechen De controversia Antiquae ac Frakturae scripturarum: de historiis in litteris abditis.Zu dieser einzigartigen Vorlesungsreihe sind wie immer alle Studierenden und Dozierenden (auch der Nachbarfächer) ganz herzlich eingeladen. Zeit: 10-11; Ort: SB II 02-432

07.05.2014

Vortrag im Rahmen von Karpeia: Dominik Berrens: Bienen aus Rindern, Wespen aus Pferden. Zu Bugonie und anderen Zoogonien

Am 07. Mai 2014 (18 Uhr, P210) wird die diesjährige Karpeia-Reihe, eine interdisziplinäre Vortragsreihe speziell für den altertumswissenschaftlichen Nachwuchs, von Dominik Berrens mit einem Vortrag zu Bugonie und anderen Zoogonien eröffnet. Herr Berrens ist Kollegiat des Graduiertenkolleges 1876: Frühe Konzepte von Mensch und Natur und arbeitet derzeit an seiner Dissertation mit dem Titel: 'Staatenbildende Insekten in der Antike. Ein Beitrag zu Naturkonzepten der griechisch-römischen Kultur'. Im Anschluss kann das Gespräch beim Besuch einer Mainzer Gaststätte weiter vertieft werden.Die Vorbereitungsmaterialien für diese Sitzung stehen hier zum Download bereit.

24.04.2014

Lectio Latina - Dr. Johannes Breuer: De Horatii carminibus lyricis: pars prior

Am 24. April 2014 wird Dr. Johannes Breuer die Lectiones Latinae, unsere alljährliche Vorlesungsreihe in lateinischer Sprache, mit einem Vortrag über die lyrischen Gedichte des Horaz eröffnen. Zu dieser einzigartigen Veranstaltung sind alle Studierenden und Dozierenden (auch der Nachbarfächer) ganz herzlich eingeladen. Zeit: 10-11; Ort: SB II 02-432

22.04.2014

Semestereröffnung der Klassischen Philologie

Am 22. April 2014 wird das Sommersemester 2014 von den Dozierenden und Studierenden und dem gesamten Team der Klassischen Philologie feierlich eröffnet. Die Eröffnung findet ab 12 Uhr im P10 satt und wird in traditioneller Weise mit einem kleinen Empfang kulinarisch abgerundet.

29.04.2014 - 15.07.2014

Interdisziplinäre Ringvorlesung: Moving Hips,Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum

Wir möchten Sie ganz herzlich auf die interdisziplinäre Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies! Keyholes zu Sex und Gender im Altertum hinweisen, die im Sommersemester 2014 von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde (Klassische Philologie/Mainz), Jun.-Prof. Dr. Filippo Carlà (Alte Geschichte/Mainz) und Dr. Patrick Schollmeyer (Klassische Archäologie/Mainz) organisiert wird:
Zu den zentralen Dimensionen aller gesellschaftlicher und damit eben auch aller historischer Formationen gehören soziale und individuelle Konstruktionen von Geschlecht und Sexualität mit der Produktion von Rollenmustern und –erwartungen. Aufgrund dieses Befundes ist es notwendig, dass die Altertumswissenschaften die Kategorien Sex und Gender für kulturwissenschaftliche Forschungsansätze nutzbar machen. Die interdisziplinäre Ringvorlesung Moving Hips, Crossing Bodies hat zum Ziel, diesen lange marginalisierten, ggf. sogar tabuisierten Bereich der antiken Lebenswelt einmal näher zu untersuchen und einem breiten Publikum vorzustellen. Die Vorträge von Fachvertretern aller altertumswissenschaftlicher Disziplinen verstehen sich dabei nicht als umfassende Gesamtschauen, sondern als bewusst mikroskopische und exemplarische Ein- und Seitenblicke (Keyholes) von der Warte der jeweiligen Wissenschaft mit jeweils eigenen Perspektiven, Fragestellungen und Schwerpunkten. Die Ringvorlesung bildet somit einen thematischen Reigen, in dem literarische Geschlechter- und Sexualitätsinszenierungen, gesellschaftliche Diskurse zu Geschlechtergrenzen ebenso behandelt werden wie Visualisierungsstrategien antiker Pornographie, Kulturpraktiken wie Liebeszauber und Formen der Antikenrezeption in erotischen oder pornographischen Kontexten.Die Ringvorlesung findet jeweils am Dienstag ab 18:15 Uhr im P5 (Philosophicum) statt. Einen Flyer mit Programm können Sie bereits hier einsehen.

11.03.2014

Vortrag: Univ.-Prof. Dr. Christine Walde - Lucans Epos vom Bürgerkrieg. Eine poetische Anatomie menschlicher Destruktivität

Im Rahmen von 'Universität im Rathaus' am Dienstag, 11. März 2014, um 20 Uhr im Ratssaal des Rathauses der Stadt Mainz. Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich Lucans Bellum Civile (auch Pharsalia genannt, entstanden um 63 n. Chr.) zieht seine nachhaltige Wirkung daraus, dass sein Gegenstand Rom ist, die schönste und ‚hyperrealste‘ Stadt aller Städte, sein Held aber Iulius Caesar, der wahrscheinlich heute noch bekannteste Mensch der griechisch-römischen Antike. Leser aller Zeiten fanden in der Beschreibung des Bürgerkriegs zwischen Caesar und Pompeius (49/48 v. Chr.) aber auch Identifikationsangebote und Ausdrucksmuster vergleichbarer historischer Konflikte und generationenübergreifend vermittelter kollektiver Traumatisierungen. In diesem Vortrag wird der faszinierend-abstoßende antike Text selbst auf seine spezifische und kulturabhängige Form der Verarbeitung und Darstellung einer menschengemachten Katastrophe befragt. Ausgehend von soziologischen Definitionen von ‚Gewalt‘ wird das Bellum Civile gelesen als eine Reflexion über Krieg, Gewalt und die prekäre Natur menschlicher Gesellschaften. Gerade weil Lucan „Gewalt“ in einer kühnen Transformation der vorangehenden epischen Tradition poetisch beschreibt, kann er Dimensionen von Gewalt, Gewaltentstehung und -verarbeitung vorführen, etwa die Einbindung von menschlicher Gewalt in umfassendere Gewaltstrukturen des Kosmos und deren Rhythmen, die ein betroffener Beobachter oder die wissenschaftliche Analyse so nicht wird wahrnehmen können. Durch die Analyse dieses und anderer einschlägiger antiker Texte können auch die Altertumswissenschaften im interdisziplinären Diskurs wesentliche Beiträge zu einer historischen Psychotraumatologie leisten. ...  

07.02.2014

Akademische Trauerfeier für Univ.-Prof Dr. Antonie Wlosok

Die Klassische Philologie im Institut für Altertumswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz lädt herzlich ein zur Akademischen Trauerfeier für Univ.-Prof. Dr. Antonie Wlosok am Freitag, dem 07. Februar 2014, um 15 Uhr c.t. im Senatssaal der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an Antonie Wlosoks erstem Todestag den Weg nach Mainz finden könnten. Um Anmeldung bis 25. Januar 2014 wird gebeten: E-mail: klass.phil@uni-mainz.de Tel.: 06131 39-22335 Fax. 06131 39-24797Das Programm sowie weitere Informationen finden Sie in der Einladung.

08.01.2014 - 22.03.2014

Achim Lenz - Der Bürgerkrieg (Ein Chortheater nach dem Bellum Civile Lucans unter wissenschaftlicher Betreuung von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde)

Die Klassische Philologie möchte sie zum Jahresbeginn auf ein außergewöhnliches Theaterprojekt und künstlerisches Event besonderer Natur aufmerksam machen: die Inszenierung Der Bürgerkrieg nach Lucans Epos Bellum Civile als Chortheater.Für die Inszenierung verantwortlich zeichnet der vielfach ausgezeichnete Theaterregisseur und (!) ausgebildete Klassische Philologe Achim Lenz. Die wissenschaftliche Betreuung bei dem Projekt übernahm Univ.-Prof. Dr. Christine Walde (Mainz). Der Besuch für Studierende der Klassischen Philologie verspricht großen Gewinn, bietet sich doch hier einmal die besondere Gelegenheit, einen antiken Text nicht nur philologisch zu analysieren und zu interpretieren, sondern in der Rolle eines direkten Rezipienten unmittelbar als Kunstwerk zu erleben.Die Spieltermine/Spielstätten im Einzelnen sind: Theater Chur Fr 10. Januar 2014 · 20 Uhr Sa 11. Januar 2014 · 20 Uhr So 12. Januar 2014 · 17 Uhr Ringlokschuppen Mühlheim an der Ruhr Fr 17. Januar 2014 · 19:30 Uhr Sa 18. Januar 2014 · 19:30 Uhr Schlachthaus Theater Bern Mi 19. März 2014 · 19 Uhr Do 20. März 2014 · 20:30 Uhr Sa 22. März 2014 · 20:30 Uhr Im Sommer werden dann weitere Aufführungen auf internationalen Theaterfestivals folgen, in der Saison 14/15  sind noch andere Spielorte im deutschsprachigen Raum vorgesehen. Einen Flyer zur Veranstaltung steht hier zum Download bereit. Weitere Informationen und erste Bilder der Aufführung finden Sie auf den Internetseiten des Theaters Chur. Eine Kritikenrundschau liest man auf Nachtkritik.de. Unsere Kollegin Annemarie Ambühl hat eine Kritik des Stückes für das Leidener Philologenblatt FRONS verfasst, die sie hier in deutscher Übersetzung einsehen können.

18. Januar 2014:

Thementag/Latinistik zur "Magie in Rom"

Der Thementag Magie in Rom zeigt die dunkle Seite der römischen Antike, die uns hier noch fremder und gleichzeitig doch auch vertrauter erscheinen mag. Im heidnischen Rom war die Magie über Jahrhunderte eine weitverbreitete Form des Wissenserwerbs und der Existenzbewältigung, die den Menschen bei unerwarteten und unerträglichen Problemen Lösung und Abhilfe versprach. Die Vorträge beleuchten die verschiedenen  Einsatzbereiche der Magie, die nicht nur danach strebte, Gefühle und Gesundheit anderer Menschen zu manipulieren (Liebeszauber, Heilmagie, Verfluchungen), sondern sogar die Ordnung des Kosmos zu verändern (Wetterzauber). Der Thementag, der ab 09:00 Uhr in P10 (Philosophicum) stattfindet, wird gestaltet vom lateinischen Hauptseminar „Magie in Rom“ des Wintersemesters 2013/14 (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Christine Walde, unter Mitarbeit von Andreas Lenz) und richtet sich nicht nur an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des laufenden Proseminars zur Magie, sondern steht auch allen Interessierten offen. Besonders Schüler und Schülerinnen können an diesem Tag einen Einblick in die Welt der Altertumswissenschaften gewinnen und sich in einen mittels kulturwissenschaftlicher Fragestellungen erschlossenen Raum jenseits weißer Togen und marmorner Ästhetik vorwagen. Ein detailliertes Programm finden Sie hier.Auch dieses Jahr wird im Rahmen des Thementages wieder das Pretium Petronianum für den besten selbstverfassten lateinischen Text vergeben.Näheres zur Anmeldung, zum Programm sowie zu den Vorgaben für das Pretium Petronianum finden Sie hier. ...  

06. Dezember 2013:

Weihnachtsfeier der Klassischen Philologie

Am Freitag, den 06. Dezember 2013, findet ab 18:30 Uhr in der Alten Mensa die traditionelle Weihnachtsfeier der Klassischen Philologie statt, zu der sowohl Studierende und Dozenten als auch Ehemalige und Freunde herzlich eingeladen sind.

25. Oktober 2013:

Tempora mutantur et nos mutamur in illis

Das „Seminar für Klassische Philologie“ ist aufgelöst und die Klassische Philologie ist nun Teil des neuen Mainzer „Instituts für Altertumswissenschaften“. Dieses neue Groß-Institut umfasst außerdem die ehemaligen Institute/Seminare für Ägyptologie und Altorientalistik, Klassische Archäologie und Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie. Der neue geschäftsführender Leiter ist Prof. Dr. Detlev Kreikenbom (Klassische Archäologie). Im Rahmen eines Festaktes wird die Neugründung am 05. Februar 2014 öffentlich gefeiert. // 11. November 2013: Eröffnung des DFG-Graduiertenkollegs (1876) "Frühe Konzepte von Mensch und Natur" Am 11. November 2013 wird das Graduiertenkolleg 1876 "Frühe Konzepte von Mensch und Natur: Universalität, Spezifität, Tradierung" feierlich eröffnet. Mehr zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Vortrag von Andreas Knobloch zu interaktiven Whiteboards im Altsprachlichen Unterricht

Am Montag, den 18. November 2013, wird Studienrat Andreas Knobloch (Winnweiler) auf Einladung von Prof. Dr. Tamara Choitz (Mainz) einen fachdidaktischen Vortrag mit dem Titel Das interaktive Whiteboard im altsprachlichen Unterricht – Technikspielerei versus didaktischen Mehrwert halten. Der Vortrag wird ab 16 Uhr c.t. im Dekanatssaal (04-111) des neuen Georg-Forster-Gebäudes stattfinden.

Öffentliche Antrittsvorlesung von Dr. Annemarie Ambühl Tehrany

Am Mittwoch, den 10. Juli 2013, wird unsere Kollegin Dr. Annemarie Ambühl im Rahmen der Habilitation ihre Antrittsvorlesung halten, in der Sie über "Interdisziplinäre Perspektiven der aktuellen Forschung zur hellenistischen Literatur" sprechen wird. Alle interessierten Gäste sind ganz herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen, die um 16 Uhr c.t. im P4 (Philosophicum) stattfinden wird.

 

24. Akan-Tagung an der Universität Mainz am 15. Juni 2013

Am Samstag, den 15. Juni 2013, wird in P 103 (Philosophicum) die bereits 24. Akan-Tagung stattfinden. Der Arbeitskreis antike Naturwissenschaft und ihre Rezeption lädt dazu alle interessierten Gäste herzlich ein. Ein ausführliches Programm dieser spannenden Veranstaltung, die mit Vorträgen zur römischen Agronomie, dem aristotelischen Unsterblichkeitsgedanken oder zur Tabula Peutingeriana ein breites Themenfeld absteckt, steht hier für Sie bereit.

 

Geänderte Öffnungszeiten des Geschäftszimmers

Das Geschäftszimmer des Seminars ist vorübergehend zu folgenden Zeiten besetzt:
Montag - Donnerstag, jeweils 10 - 11 und 14 - 15 Uhr

 

Das Seminar trauert über den Tod von Frau Prof. Dr. Antonie Wlosok (em.)

Das Seminar für Klassische Philologie gibt in tiefer Betroffenheit und Trauer den Tod unserer verehrten Kollegin

Frau Prof. Dr. Antonie Wlosok (em.)
(*17. November 1930 - †07. Februar 2013)

bekannt. Sie wird dem Seminar als engagierte akademische Lehrerin und beeindruckende Forscherpersönlichkeit unvergessen bleiben. Die Traueranzeige können Sie hier lesen. Am 19. Februar 2013 wird um 11.15 Uhr in der „Inselkirche“ mitten auf der Breiten Straße in Mainz-Gonsenheim ein Trauergottesdienst abgehalten. Die Beerdigung findet in Form einer Urnenbestattung zu einem späteren, bisher noch nicht festgelegten Termin in Oberbauerschaft (bei Lübbecke in Ostwestfalen) statt.

  

Thementag zu Petrons Satyrica

Am Samstag, den 26. Januar 2013, wird im P204 (Philosophicum) ein Thementag zu Petrons Satyrica stattfinden, einem der schillerndsten und wirkmächtigsten Werke der römischen Antike. Petron entführt uns in eine schräge Welt, die uns trügerischen Aufschluß über das Alltagsleben der damaligen Zeit zu geben scheint, in eine Welt der schwelgerischen Gastmähler und anderer kulinarischer Highlights, wo machtvolle Frauen und todesverfallene Männer jedes Rollenstereotyp über den Haufen werfen. Der Thementag wird gestaltet vom lateinischen Hauptseminar Petron des Wintersemesters 2012/13 (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Christine Walde) und richtet sich nicht nur an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des laufenden Proseminars zu Petron, sondern steht auch allen Interessierten offen. Besonders Schüler und Schülerinnen können an diesem Tag einen Einblick in die Welt der Altertumswissenschaften gewinnen und sich in einen mittels kulturwissenschaftlicher Fragestellungen erschlossenen Raum jenseits weißer Togen und marmorner Ästhetik vorwagen. Ein Flyer mit detailliertem Programm steht hier zum Download bereit.

Die Gewinner des am Thementag verliehenen Pretium Petronianum für das Verfassen eines Petron-Fragments in lateinischer Sprache sind:

1. Platz: Matthias Berlandi, Lisa-Marei Pulverich, Valerie Duchscherer, Gianna Zipp
2. Platz: Sandra Bottelberger, Myriam Hettenkofer
3. Platz: Julian Brosius, Melina Ettinghausen, Anne Hellmich, Lisa Kron

Der Gewinner-Text kann hier eingesehen werden.